Unsere Zucht

UNSERE ZUCHT

 

 

Da ich, Susanne, dieses schöne, verantwortungsvolle und anspruchsvolle Hobby vor 24 Jahren für mich entdeckt habe, werde auch ich hier schreiben.

 

Mit dem ersten Hund kam nicht gleich der Zuchtgedanke, der erste Hund kam, weil ich mir schon seit Kindesbeinen einen wünschte und nicht bekam.

Als junge erwachsene Frau , im Alter von knapp 26 Jahren, konnte ich mir diesen Wunsch erfüllen und zwar mit Unterstützung meines Mannes.

Im August 1988 zog deshalb Harmonia vom Kranichsteiner Forst (Kira) bei uns ein und zwar als reiner Familienhund. Und das blieb sie auch und machte uns unendlich viel Freude. Sie erlebte die Geburten unserer drei Kinder und war auch ihnen von Anfang an eine treue und souveräne Begleiterin.

Als Kira knapp drei Jahre alt war, erfüllten wir uns den Wunsch eines zweiten Bearded Collies und Konkordia vom Kranichsteiner Forst (Kascha), eine braune Hündin, zog bei uns ein, sie war so ganz anders als Kira.

Kascha war witzig, hatte viel Unfug im Kopf, aber war trotzdem auch unser Hund. Und sie war wunderschön, hatte ein traumhaft braunes Fell, wunderbare dunkle Augen, ein schönes Wesen, hatte ein perfektes Gebäude und war gesund. Kurzum, sie entsprach in allen Punkten dem Rassestandard. Auf Empfehlung ihrer Züchterin begann ich, sie auszustellen, natürlich mit deren Unterstützung .

Sie bekam vorzügliche Bewertungen und somit entstand der Gedanke mit ihr zu züchten. Da Frauke mir auch weiter ihre Unterstützung zusagte, wagte ich den Schritt und 1994 wurde unser erster Wurf geboren.

Seit dieser Zeit haben meine Familie und ich 13 Würfe aufgezogen und ich habe in den großen Pausen zwischen den Würfen, neben meinem Job als Hausfrau, Ehefrau und Mutter, weiter viel über Hundezucht gelernt und tue es immer noch.

In der Hundezucht an altem festzuhalten und sich nicht weiterzuentwickeln bedeutet Stillstand und diesen kann dieses anspruchsvolle Hobby nicht gebrauchen !

Das Einzige, an dem ich von Anfang an festhalte, ist meine persönliche Einstellung, dass keine meiner Hündinnen mehr als drei Würfe in ihrem Leben aufziehen soll, sie zwischen den Würfen Ruhepausen von mindestens zwei Jahren haben sollten und in der Regel ca. drei Jahre alt sein müssen, um zum ersten mal Mutter zu werden.

In den letzten Jahren habe ich auch begonnen, mich intensiv mit Genetik, rassespezifischen Erkrankungen und Ahnentafeln zu beschäftigen.

Heute weiß ich, dass es fatale Folgen haben kann und auch haben wird, wenn man sich als Züchter nur auf den Phänotyp, sprich das Aussehen, fixiert. Man neigt schnell dazu, den Genpool zu vernachlässigen, um ein bestimmtes Äußeres zu bekommen. Und dies wird auf Dauer Folgen für die Gesundheit des Bearded Collies haben.

Gut und verantwortungsvoll zu züchten bedeutet, eine Harmonie zwischen Genotyp und Phänotyp zu finden, d.h. trotz möglichst großer Ahnenvielfalt typvolle, alltagstaugliche, dem Standard entsprechende, schöne und vor allem gesunde Hunde zu züchten. Dies gelingt nicht immer, da die Natur bekanntlich immer noch ihre eigenen Wege geht, aber ich sehe es als meine Pflicht, es wenigstens zu versuchen. Und da ein Züchter immer mit natürlichen Wesen arbeitet, kann es auch keine Garantien geben, darüber sollte man sich bewusst sein !

Um unseren Welpen einen guten Start ins Leben zu ermöglichen, wachsen sie zu dem o.g. mitten unter uns auf und kommen in den Genuss einer fünfköpfigen Familie mit drei erwachsenen Hunden, zwei Kaninchen und einer Katze auf.

Es gibt noch soviel was ich schreiben könnte über wichtige Themen, aber ich glaube, dass ich Sie damit überfordern würde und kann daher nur anbieten, mich einfach zu fragen. Ich will Ihnen gerne Rede und Antwort stehen !